BadmintonClub

1. Mannschaft hält weiter die Spur

SONY DSCMit der Sicherheit eines Schweizer Uhrwerks spulte die Bayernliga-Truppe des BC Bad Königshofen ihr Wochenendprogramm herunter und blieb exakt in der Spur, die Richtung Tabellenführer Marktheidenfeld am 23. Februar führt. Nur noch ein Doppelstieltag (16./17. Februar), dann soll es zum finalen Shooting Out im direkten Vergleich gegen den Spitzenreiter gehen. Dass nichts mehr anbrennen darf bis dahin, ist jedem bekannt und doch gar nicht so einfach zu realisieren. Unter der Woche vor diesen beiden Spielen dann gar die Hiobsbotschaft: Stammspieler Anton Sarwanidi verletzte sich beim Training – Bänderriss im Sprunggelenk. Ob die fünf Wochen bis Marktheidenfeld reichen zur Regeneration und Fitness ist eher fraglich.

In diesen beiden Matches war sein Ausfall zu verkraften. An seine Stelle traten gleich mehrere Vertreter. Gegen Nürnberg spielten Reinhold Prell und Niklas Heumann im Zweier-Doppel, wodurch Markus Dinnebier frei wurde für das „Sarwanidi-Einzel“. Und am Sonntag in Ochsenfurt spielte Maximilian Neumann neben Simon Prells Vater Reinhold. Auch bei den Damen gab es einen Wechsel. Während Katharina Sagstetter ihre vier Pflichtpunkte beisteuerte, teilten sich den Part der zweiten Dame – erfolgreich – Sarah Prell gegen Nürnberg und Valerie Koch in Ochsenfurt.

„Unter diesen Bedingungen waren unsere zwei 7:1-Siege die optimale Ausbeute“, schätzte die Nummer 1 Fabian Hippold die Lage ein. „Wir müssen jetzt schauen, dass das gegen den ESV Nürnberg und Veitshöchheim auch noch gelingt, damit wir uns die Chance für das Finale bewahren können. Bei solchen Rechenspielen gerieten diese beiden Siege vom Wochenende fast zur Selbstverständlichkeit, waren es letztlich auch. Insgesamt 28:5 Sätze aus beiden Matches und in keinem Einzel oder Doppel, außer jeweils dem zweiten Herrendoppel, ein ernsthaftes Problem gegen den Vor- und Drittletzten der Tabelle.

Die Ergebnisse gegen den TSV 1846 Nürnberg:

Hippold/Simon Prell – Marc Heumann/Nugraha 21:15/21:9; Reihold Prell/Niklas Heumann – Reiser/Wulandoko 3:21/8:21; Sagstetter/Sarah Prell – Hoffmann/Jarosch 21:14/21:13; Hippold – Reiser 21:0/21:0 (Aufgabe); Dinnebier – Marc Heumann 21:5/21:14; Sagstetter – Hoffmann 21:9/21:7; Simon Prell – Nugraha 21:8/21:10; Dinnebier/Sarah Prell – Wulandoko/Jarosch 22:20/21:12:

Die Ergebnisse gegen den TV Ochsenfurt:

Woit/Kraft – Hippold/Simon Prell 12:21/14:21; Göbel/Nähle – Reinhold Prell/Neumann 21:4/21:8; Faist/Pötter – Koch/Sagstetter 14:21/8:21; Göbel – Hippold 9:21/13:21; Woit – Dinnebier 21:23/15:21; Pötter – Sagstetter 0:21/0:21 (Aufgabe); Kraft – Simon Prell 16:21/10:21; Nähle/Faist – Dinnebier/Koch 21:13/10:21/13:21.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen