BadmintonClub

Bayernliga Nord

12./13.11.2011

TV Ochsenfurt I – BC Bad Königshofen II 5:3

Es führt kein Weg daran vorbei: Diese Niederlage beim Aufsteiger und bis dato Tabellenvorletzten TV Ochsenfurt ist nicht nur eine saftige Überraschung und große Enttäuschung für das Königshöfer Bayernliga-Team. Mit ihr dürften auch die letzten Hoffnungen des bis dato Tabellenzweiten BC Bad Königshofen, den Lauf des Spitzenreiters TSV Lauf noch irgendwann stoppen zu können, gestorben sein. Gewiss musste man wieder einmal personell gehandicapt antreten. Bei den Damen war Irene Neumann zu ersetzen, für die Valerie Koch mit wesentlich weniger Bayernliga-Erfahrung und Spielpraxis in die Bresche springen musste. Und so viel vorweg: Ihr ist kein Vorwurf zu machen. Sie zwang im Damen-Doppel zusammen mit Sarah Prell die Ochsenfurterinnen Hanna Faist/Julia Pötter im zweiten Satz sogar in die Verlängerung. Ein paar gemeinsame Trainingseinheiten zwecks Feinabstimmung mehr, und es wäre ein Sieg drin gewesen. Im Einzel hatte Valerie Koch im zweiten Satz sogar schon Matchball, verlor nach 21:10 im ersten diesen aber noch mit 20:22 und konnte diese Enttäuschung im dritten (8:21) nicht mehr wegstecken. In die Hose ging die taktische Umstellung des Einser-Herrendoppels. Simon Prell und Fabian Hippold mussten nach klar gewonnenem erstem und knapp verlorenem zweitem Satz im dritten mit 19:21 die Segel streichen. Der Plan mit zwei Herrendoppel-Punkten zum Einstieg war dahin, auch wenn Anton Sarwanidi/Markus Dinnebier nebenan ihren Teil mit 21:8/21:17 beigetragen hatten. Spätestens als Dinnebier auch noch sein Einzel gegen Christian Göbel in zwei Sätzen abgegeben hatte, konnte nur noch eine 4:4-Punkteteilung das Ziel sein. Doch nicht einmal damit wurde es noch etwas, weil Fabian Hippold zwar gewann, aber auch Anton Sarwanidi gegen Fabian Schäfer ohne Chance war. Über den hohen Mixed-Erfolg der Prell-Geschwister Sarah und Simon kam denn auch kaum noch Freude auf. Umso mehr indes bei den Ochsenfurtern, die diese zwei Punkte nie auf ihrer Saisonrechnung hatten und nun wieder mit dem Klassenverbleib liebäugeln können.

Ergebnisse: Fabian Schäfer/Sergej Woit – Simon Prell/Fabian Hippold 10:21/21:15/21:19; Lars Nähler/Philipp Kraft – Anton Sarwanidi/Markus Dinnebier 8:21/17/21; Hanna Faist/Julia Pötter – Valerie Koch/Sarah Prell 21:15/21:22; Christian Göbel – Dinnebier 21:15/21:17; Woit – Hippold 14:21/18:21; Faist – Koch 11:21/22:20/21:8; Schäfer – Sarwanidi 21:13/21:13; Nähle/Pötter – Prell/Prell 5:21/7:21

TSV 1846 Nürnberg – BC Bad Königshofen II 0:8

Nach dieser Niederlage in Ochsenfurt am Samstag war die Königshöfer Zweite zwar immer noch Tabellenzweiter, aber mit 7:5 Punkten schon eine Mittelfeld-Mannschaft und nicht mehr der hohe Favorit gegen den TSV Nürnberg. Auch deshalb, weil diesmal Irene Neumann zwar wieder zur Verfügung stand, aber Sarah Prell fehlte. Tags zuvor waren die Gastgeber den mit Bad Königshofen punktgleichen Ansbachern nur knapp mit 3:5 unterlegen und wollten natürlich den Coup der Ochsenfurter wiederholen. Daraus wurde aber überhaupt nichts, vielmehr rehabilitierten sich die Grabfelder in ganz überzeugender Manier für den Ausrutscher vom Vortag. Besonders bemerkenswert dabei, dass die Ersatzfrau Valerie Koch bei dieser „Höchststrafe“ für die Nürnberger an zwei Punkten, im Damen-Doppel zusammen mit Irene Neumann, dritter Satz 21:19 (!), und im Mixed an der Seite von Simon Prell, dritter Satz 21:16, beteiligt war. Außer Irene Neumann, die in ihrem Einzel gegen Melanie Lehmann über drei Sätze gehen musste, gingen die restlichen Spiele sehr deutlich an die Gäste aus dem Grabfeld. Hinter Tabellenführer Lauf (14:0) führt in dieser Zwei-Klassen-Gesellschaft Bayernliga Nord der BC Bad Königshofen II immer noch diese zweite Klasse als Tabellenzweiter (9:5) an.

Ergebnisse: Marc Heumann/Setia Nugraha/Fabian Hippold/Simon Prell 11:21/16:21; Agung Wulandoko/Rudolf Reiser – Markus Dinnebier/Anton Sarwanidi 10:21/16:21; Alina Hoffmann/Melanie Lehmann – Irene Neumann/Valerie Koch 21:14/13:21/19:21; Nugrahe – Dinnebier 8:21/14:21; Heumann – Hippold 14:21/5:21; Lehmann – Neumann 11:21/21:11/15:21; Wulandoko – Sarwanidi – 17:21/8:21; Reiser/Hoffmann – Prell/Koch 21:16/16:21/16:21

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen