BadmintonClub

BC Nachwuchs dominiert 1.Bezirksrangliste in Iphofen

Vier mal Finale, drei Siege, ein 2. Platz, drei 3. Plätze – das war die mehr als reiche Ausbeute, mit der die acht Starter/innen des BC Bad Königshofen am Samstag von der 1. Bezirksrangliste in Iphofen nach Hause zurückkehrten. Diese Top-Platzierungen zum Auftakt der Ranglisten-Saison machten den BC Bad Königshofen zum erfolgreichsten Verein dieses ersten Turniers.

In der U13 Jungen gehörte Leander Adam sicherlich zu den Favoriten und konnte sich auch ohne große Mühe ins Finale spielen. Dort wartete aber mit Joshua Redelbach vom TV Marktheidenfeld ein ‚alter’ Angstgegner auf ihn. Aber Leander, der im Finale zum ersten Mal richtig gefordert wurde, zeigte hier eine wirklich tolle Leistung und gewann mit seinem druckvollen Spiel verdient in 2 Sätzen.
In der Leistungsklasse 4/Jungen waren mit Linus Stengel und Niklas Heumann gleich 2 Starter im Achterfeld und beide zeigten von Beginn an wo sie hinwollten – ins ‚gemeinsame Finale’. Auf dem Weg dorthin schien auch alles glatt zu laufen, denn beide spielten im Halbfinale gegen machbare Gegner. Linus gewann sein Spiel in 2 Sätzen und Niklas (nach verlorenem 1. Satz) schien nach einem deutlichen Sieg im 2. Satz auch kurz vor dem ‚Traumfinale’ zu stehen – aber seine vierwöchige Trainingspause machte sich dann doch in zu vielen eigenen Fehlern bemerkbar und er verlor den 3. Satz knapp – aus der Traum?! Nein, nachdem Linus das Finale gewann und Niklas das Spiel um Platz Drei, waren beide mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden.
Sabine Endres spielte in der LK3/Mädchen und war dort die ‚Marathonfrau’ – sie spielte in vier ihrer fünf Spiele 3 Sätze – aber dieser Kampfgeist machte sich auch bezahlt. Auch wenn sie das Halbfinale – wieder in 3 Sätzen – verlor, war der am Ende gewonnene 3. Platz doch eine super Leistung!

 In der LK2/Mädchen waren mit Maxine Wirth und Josepha Hart wieder zwei BC Spielerinnen am Start. Maxine war nur als Nachrückerin in diese zweithöchste Klasse aufgerückt und konnte leider auch mit dem Niveau der anderen Spielerinnen nicht ganz mithalten. Ganz anders Joepha Hart, die eigentlich aufgrund dessen, dass sie im letzten Jahr keine Rangliste spielen konnte, erst in der LK 3 antreten sollte, dann aber doch in die höhere LK2 aufrückte. Sie spielte wie aufgedreht und zog unaufhaltsam bis ins Finale, wo sie im 1. Satz genau da weiter machte, wo sie in ihren vorangegangenen Spielen aufgehört hatte – sie gewann! Aber dann war plötzlich ein Bruch zu spüren, sie bewegte sich schlecht und lag urplötzlich 0:8 zurück. Sie schien völlig von der Rolle. Aber zum Glück nicht für lange – Punkt um Punkt kämpfte sie sich zurück ins Spiel und schaffte das fast unmögliche – sie gewann nicht nur diesen Satz noch mit 21:17 sondern auf Anhieb auch die LK2 und spielt ab der nächsten Bezirksrangliste in der höchsten Unterfränkischen Leistungsklasse. Herzliche Glückwünsche.

 Bleiben noch die ‚Fischer-Brothers’ Marius und Nils, die in der LK2/Jungen antraten. Nils, nach einer Woche verletzungsbedingter ‚Zwangspause’ konnte froh sein, überhaupt starten zu können und musste erst einmal sehen, ob sein Knie halten würde. In seiner Dreiergruppe war er zwar sicherlich der Favorit, tat sich mit dieser Rolle aber eher schwer und fand – obwohl er beide Gruppenspiele gewann – nie wirklich zu seinem Spiel. Sein Bruder Marius musste in der schwereren Vierer-Gruppe ran, gewann aber ebenfalls seine beiden Auftaktspiele und es sah auch gegen den höher eingestuften Steffen Grün vom TV Marktheidenfeld (Bayerischer Vize-Meister in der U13) im ersten Satz nach einem Sieg für ihn aus. Aber Steffen gelang es den 1. Satz offen zu halten und am Ende doch mit 15:14 (es wurden bis zu den Halbfinals nur verkürzte Sätze gespielt) zu gewinnen. Im 2. Satz war die Luft dann raus und er ging relativ klar an den Bayerischen Vize-Meister. Damit kam es im Überkreuzspiel und Halbfinale zum aller ersten (offiziellen) Mal zum Aufeinandertreffen der beiden Brüder Marius und Nils. Der Ausgang war aufgrund der bis dahin gezeigten Leistungen völlig offen (auch wenn Nils im Training meist als Sieger vom Platz geht). Aber mit 21:17 und 21:18 schaffte Nils auch in diesem Spiel die Oberhand zu behalten – Finale. Marius spielte um Platz drei. Während Nils im Finale gegen Steffen Grün, den er vor wenigen Wochen erst besiegen konnte, wieder nicht zu seinem Spiel fand und in 2 Sätzen verlor, konnte sein Bruder Marius das Spiel um Platz 3 für sich entscheiden. Trotz des verlorenen Finales spielt aber auch Nils ab der nächsten Runde in der höchsten unterfränkischen Leistungsklasse – hoffentlich dann wieder mit intakten Knochen und ohne ‚Leistungsbremse’.

Allen Starterinnen und Startern des BC Bad Königshofen die allerherzlichsten Glückwünsche zu den gezeigten Leistungen – weiter so!

Bericht und Photos: Günter Fischer

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen