BadmintonClub

Regionalliga Südost

28. / 29.01.2012

ESV Flügelrad Nürnberg I – BC Bad Königshofen I  0:8

Der Meisterschaftsexpress BC Bad Königshofen mit Zielbahnhof Titelgewinn Regionalliga Südost-Ost machte auch beim Eisenbahner-Verein in Nürnberg, dem Liga-Neuling ESV Flügelrad Nürnberg, nicht Halt. Im Gegenteil, er sauste mit Reisegeschwindigkeit durch diese sechstletzte Station und gewann im IC-Tempo mit 8:0. Die Samstagsergebnisse vom Rest der Liga indes waren Entgleisungen im Vergleich zum bisherigen Saisonverlauf, glichen einem Hauch von Resignation, fast schon Kapitulation. Denn die zwei einzigen wirklichen Verfolger mussten Federn lassen und vergrößerten ihren Rückstand auf fünf bzw. sechs Punkte. Der Zweite DHfK Leipzig leistete sich in dem einen Sachsen-Duell, beim Fünften TSV Niederwürschnitz, ein 4:4, während im anderen der Dritte BV Zwenkau beim TSV Dresden gar mit 2:6 die Segel streichen musste. In der Nürnberger Heinz-Wieland-Halle hatten indes die Grabfelder weit mehr Widerstand zu brechen, als es aus dem Gesamtergebnis zu schließen wäre. 8:0 Spiele und 16:2 Sätze lassen darauf zwar nicht schließen. Die Nürnberger, die am Samstag nach der Punkteteilung von Röhrsdorf und Aschaffenburg die Rote Laterne übergeben bekamen, wollten, wenn sie schon verlieren mussten, wenigstens ein achtbares Ergebnis erzielen. Die Königshöfer sind heuer aber so ausgeglichen besetzt, dass sich keiner für ein Gastgeschenk hergeben wollte. Es kam, wie Sebastian Ames im Vorfeld angekündigt hatte: „Wenn´s hinten raus eng wird, macht uns unser Selbstbewusstsein stark und wir treffen die besseren Entscheidungen.“ Sein Vater Thomas fasste alle Partien gleich lautend zusammen: „Die Nürnberger waren in allen Sätzen gut dabei. Aber irgendwann lösten sich unsere und machten den Sack zu.“

Ergebnisse: Sascha Frank Firth/Joachim Lenhardt – Sebastian Ames/Christopher Ames 16:21/17:21; Andrej Dück/Matthias Fruck – Thimm Spitzer/Philipp Fleck 11:21/16:21; Angela Klaßmüller/Monika Fruck – Engelke Rasche/Senja Töpfer 18:21/23:21/13:21; Matthias Fruck – Christopher Ames 14:21/20:22; Joachim Lenhardt – Sebastian Ames 9:21/16:21; Andrej Dück – Thimm Spitzer 10:21/21:19/10:21; Angelika Klaßmüller – Engelke Rasche 14:21/7:21; Sascha Frank Firth/Monika Fruck – Philipp Fleck/Senja Töpfer 12:21/20:22.

TSV BW Röhrsdorf I – BC Bad Königshofen I 1:7

Die vier Männer und zwei Frauen aus Bad Königshofen spulten auch am Sonntag fahrplanmäßig ihr Programm herunter, als spielten sie in einer eigenen Liga. Wie befürchtet, kam man nur beim Spielortwechsel von Nürnberg nach Röhrsorf in der Nacht zum Sonntag ins Gedränge, sprich in einen Stau vor Chemnitz, so dass die Regeneration für das Sonntagvormittags-Spiel noch rechtzeitig vor Mitternacht beginnen konnte. In der Schulturnhalle im Chemnitzer Ortsteil Röhrsdorf spielte am Sonntag Vormittag dann der Tabellenführer seine gewohnt souveräne Rolle. Mit dem Standardergebnis von 7:1, dem gleichen wie im Hinspiel, wurde der TSV abgefertigt. Und wenn eine Mannschaft denn so erfolgreich ist, stellt sich weniger die Frage, wer die Punkte geholt, sondern wer sie abgegeben hat. Das war diesmal Engelke Rasche im Damen-Einzel, das sie erneut gegen die starke Tschechin Zuzana Matejkova, allerdings nach großem Kampf und nur knapp im Entscheidungssatz, abgeben musste. Mit 7:3 Einzel- und 10:0 Doppelpunkten spielt die Würzburgerin aber ihre bisher erfolgreichste Saison bei den Grabfeldern. Einen Satzverlust musste sich auch Sebastian Ames anschreiben lassen gegen Sven Kreher, gewann den dritten aber relativ klar und blieb in seiner Saisonbilanz ungeschlagen. Nach Spielende kam dann noch die Kunde aus Dresden, wo Leipzig mit einem erneuten 4:4 einen Punkt eingebüßt und sich unfreiwillig zum möglichen „Königsmacher“ am nächsten Doppelspieltag gekürt hatte. Am 25./26. Februar empfangen die Königshöfer nämlich Zwenkau und Leipzig und können bereits mit zwei Unentschieden vorzeitig die Sektkorken knallen lassen und die Meisterschaft unter Dach und Fach bringen.

Ergebnisse: Fabian Fritzsche/Rene Schoesau – Christopher Ames/Sebastian Ames 11:21/14:21; Sven Kreher/Eric Bachmann – Philipp Fleck/Thimm Spitzer 17:21/10:21; Zuzana Matejkova/Lisa Rutsatz – Engelke Rasche/Senja Töpfer 15:21/14:21; Fritzsche – Ch. Ames 10:21/14:21; Kreher – S. Ames 21:17/12:21/16:21; Schoesau – Spitzer 14:21/13:21; Matejkova – Rasche 21:15/15:21/21:18; Bachmann/Rutsatz – Fleck/Töpfer 11:21/20:22.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen