BadmintonClub

Meisterhaft zur Meisterschaft

BC Bad Königshofen – TG Schweinfurt 7:1
(Main-Post Bericht vom 15.04.2014)

Ohne Niederlage endete die Saison, in der auch diese Liga nur eine Durchgangsstation für die junge Mannschaft des BC Bad Königshofen war. Als vor einem Jahr zum zweiten Mal hintereinander eine komplette Mannschaft auseinander gebrochen war, nach dem Regionalliga-Meister-Team auch das Bayernliga-Vizemeisterteam, macht zwölf Spieler, hatte diese heutige erste Mannschaft als zweite Vertretung gerade die Meisterschaft in der Bezirksklasse B-Ost gewonnen. „Wir sind schon davon ausgegangen, dass sie auch heuer Meister werden und noch einmal aufsteigen“, gestand die 1. Vorsitzende des BC Bad Königshofen Anne Neumann, als gerade die letzten Ballwechsel dieses letzten Saisonspiels liefen.

„Es war aber nur möglich, weil die immer wiederkehrenden Personalengpässe durch frühere Spieler, die auswärts studieren oder beruflich tätig sind und noch ihren Pass bei uns haben, kompensiert werden konnten.“ In der Regel spielte die Kernmannschaft, bestehend aus Marius und Nils Fischer, Spielertrainer Frank Helmerich, Julian Holzheimer, Josepha Hart, Julia Harth, Niklas Heumann und Sabine Endres: durchwegs Jugendliche und ein Erwachsener. Eingesetzt waren aber auch Anton Sarwanidi, Thomas Neumann, Irene Neumann, Maximilian Neumann, Sarah Prell und Nicole Schumann.

Bereits vor diesem letzten Spiel waren Meisterschaft und Aufstieg in trockenen Tüchern. Natürlich wollte man die Siegesserie nicht ausgerechnet vor diesem relativ großen Publikum reißen lassen. Und wer wollte schon den einen oder anderen Ehrenpunkt hergeben! In den beiden Herrendoppeln am Anfang drohte aber sogar ein 0:2-Rückstand. „Da waren sie noch etwas schläfrig“, zeigte Anne Neumann am frühen Sonntagvormittag Verständnis. Man wusste aber auch, dass die Schweinfurter gute Herren haben, aber erhebliche Defizite bei den Frauen. Da nur eine angereist war, gingen sogar zwei Punkte kampflos an die Königshöfer, die aber nicht schlecht staunten, als sich Nils Fischer/Frank Helmerich mit 26:24/22:24/21:16 mit Mühe und Not und maximalem Körpereinsatz, besonders von Spielertrainer Frank Helmerich, gegen Demgensky/Spahn durch zitterten und auch Marius Fischer/Julian Holzheimer in den Entscheidungssatz (12:21/21:15/21:15) mussten.

Der Rest war dann wesentlich deutlicher und einfacher. Man ging nämlich auch davon aus und das traf ein, dass die TG´ler in den Einzeln, in denen wesentlich mehr Laufarbeit zu leisten ist, schwächeln würden. Jetzt ging kein Satz mehr verloren, auch das letzte Saison-Spiel war gewonnen. Aber außer frohen Gesichtern und einer gelösten Atmosphäre war nichts wie etwa Meisterschaftssekt oder Aufsteiger-T-Shirts zu sehen – so selbstverständlich war dieser Titel. An dem Spielertrainer Frank Helmerich, der sportliche Leiter Günter Fischer und stellvertretend für viele fleißige Eltern Udo Harth einen großen Anteil haben. „Ich gehe auch davon aus“, so Anne Neumann, „dass unser Neuaufbau auch in der Bezirksliga eine Meisterschaft bringen wird.“ Bei dem Fundament, zurzeit spielen bzw. trainieren ein bis drei Mal die Woche wieder fast 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene, ist das auch gut so für die Gesamt-Motivation im Verein.

So sehen Sieger aus! Frank Helmerich, Josepha Hart, Julia Harth, Niklas Heumann, Marius Fischer, Nils Fischer und vorne Julian Holzheimer
So sehen Sieger aus!
Frank Helmerich, Josepha Hart, Julia Harth, Niklas Heumann, Marius Fischer, Nils Fischer und vorne Julian Holzheimer

Text und Photo: Rudi Dümpert

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen