BadmintonClub

Spannung und Dramatik pur

BC Bad Königshofen I – TV Marktheidenfeld I 4:4
Wer am Samstagnachmittag Bedarf an prickelnder Spannung und hochklassigem Badmintonsport hatte, der war in der Bad Königshöfer Dreifachturnhalle gut aufgehoben. Wer allerdings am Ende jubelnde Königshöfer und eine Vorentscheidung in der Meisterschaftsfrage sehen wollte, sah sich ebenso enttäuscht wie die Akteure unten auf dem Court. Dabei hatte alles so viel versprechend begonnen. Den Gastgebern gelang ein Traumstart gegen den punktgleichen Tabellenführer. Das erste Herrendoppel Hippold/Prell gewann im dritten Satz ebenso wie das zweite Dinnebier/Sarwanidi. Und als gar das Damendoppel Sagstetter/Koch, das sich kaum jemals zuvor so gut dominant präsentiert und glatt in zwei Sätzen gewonnen hatte, nutzte Katharina Sagstetter ihren zurzeit tollen Lauf und gewann auch ihr Einzel zum 4:0-Zwischenstand. Den Hochrechnungen nach war dies das nicht ganz so erwartete Optimum.
Doch nun begann die Aufholjagd der Marktheidenfelder in Schweden-Manier, was aber nur von der Ergebnisentwicklung her zutraf. Der Widerstand der Grabfelder war nämlich ganz anderer Art als der der Deutschen beim Fußball. Zunächst musste sich Fabian Hippold dem immer noch unbesiegten Fabian Specht beugen, den er früher schon mehrfach geschlagen hatte – 4:1. Anton Sarwanidi hätte es beinahe in den dritten Satz gegen dessen Bruder Tim geschafft – 4:2. Der Showdown fand mit den beiden parallel ausgetragenen Spielen Markus Dinnebier/Valerie Koch gegen Pröstler/A. Specht sowie dem Zweier-Einzel Simon Prell gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen Christian Schäffer statt. Zwei Chancen, den Sieg bringenden fünften Punkt einzufahren, der die Tabellenführung und eine Vorentscheidung im Titelrennen bedeutet hätte. Wobei sich der Fokus sehr bald auf das Prell-Einzel richtete, weil sich im Mixed die Niederlage zum 4:3-Zwischenstand abzeichnete.
Simon Prell zeigte stramme Nerven im ersten Satz, den er nach stets knappem Rückstand noch mit 21:19 zu seinen Gunsten drehte. Den zweiten Satz hätte Hitchcock nicht dramatischer inszenieren können. Zunächst stürmte Prell mit Riesenschritten dem Gesamtsieg zu, führte bereits 12:5, dann 14:7 und 17:10. Noch vier Punkte, und der Sieg wäre perfekt gewesen. Doch dann bekam Prell schwere Arme, musste acht Gegenpunkte in Serie zum 17:18 kassieren, um sich doch noch in die Verlängerung zu retten. Der Spielfilm 20:21, 21:21, 22:21 und Matchball, 22:22, 22:23, 23:23, 23:24, 24:24 , 24:25 und 24:26 war eher ein Krimi. Im dritten Satz lief Simon Prell bis zum Schluss dem schnellen 7:15-Rückstand hinterher, holte bis auf 14:16 auf und verlor mit 15:21. Am Ende schmiss er enttäuscht den Schläger gegen die Bande, während sich die Marktheidenfelder jubelnd in den Armen lagen. „Gejubelt wird am 23. Februar“, kündigte Betreuer Frank Helmerich trotzig Revanche für den letzten Spieltag an. Doch so weit konnten Simon Prell, wie ein Häuflein Elend in der entferntesten Ecke der Halle kauernd, und seine Mitspieler noch nicht denken, wenngleich mit dem 4:4 noch alles offen ist.
Ergebnisse gegen TV Marktheidenfeld I:
Hippold/Prell – Pröstler/Specht F. 21:13/15:21/21:18; Dinnebier/Sarwanidi – Schäffer Chr./Specht T. 21:16/17:21/21:16; Sagstetter/Koch – Schäffer R./Specht /A. 21:12/21:12; Sagstetter – Schäffer R. 21:14/21:8; Hippold – Specht F. 18:21/16:21; Sarwanidi – Specht T. 14:21/20:22; Dinnebier/Koch – Pröstler/Specht A. 9:21/17:21; Prell – Schäffer Chr. 21:19/24:26/21:15.
BC Bad Königshofen I – TV Marktheidenfeld II 8:0
Wie erwartet, obwohl mit viel Frust in den Hinterköpfen, erledigten die Königshöfer am Sonntagvormittag zum Vorrunden-Abschluss ihre Pflicht-Hausaufgaben gegen die zweite Vertretung des TV Marktheidenfeld. „Schlecht“ (Anton Sarwanidi), „kurz“ (Valerie Koch) und „fast gar nicht“ (Simon Prell) waren Antworten auf die Frage, wie man nach so einer gefühlten Niederlage 20 Stunden vorher geschlafen habe. „Ich hatte uns doch schon jubeln gesehen“, gestand Prell nach seiner ersten Saisonniederlage. Und alle hielten sich zumindest in diesem Spiel schadlos, gaben insgesamt nur zwei Sätze ab. Den Vogel schoss Katharina Sagstetter ab, die in allen vier Einsätzen siegreich war. Der Vorsitzenden Anne Neumanns Einschätzung zu diesem Badminton-Wochenende: „Toller, spannender Sport, und es ist noch alles drin. Auch unsere Zweite hat zwei Mal gewonnen. Was wollen wir mehr.“
Ergebnisse gegen den TV Marktheidenfeld II: 8:0
Hippold/Prell – Fuchs/Burkhart 21:12/21:12; Dinnebier/Sarwanidi – Piehl/Gerberich 21:11/21:13; Sagstetter/Koch – Schäffer R./Hock 21:8/21:9; Hippold – Burkhart 21:12/21:13; Prell – Piehl 21:13/21:9; Sagstetter – Hock 21:1/21:2; Sarwanidi – Gerberich 17:21/21:19/21:19; Dinnebier/Koch – Fuchs/Schäffer 21:23/21:13/21:15.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen