BadmintonClub

Zwei 6:2 Siege für die 1.Mannschaft

BC Bad Königshofen – TSV Ansbach 6:2

Der BC Bad Königshofen hat am Wochenende durch zwei Siege, am Samstag gegen den TSV Ansbach und am Sonntag beim BV Bamberg seine Anwartschaft auf ein Mitspielen in der Spitzengruppe untermauert. Dass das schwerere der beiden das Spiel am Samstag gegen den TSV Ansbach werden würde, hatte man erwartet und sich ausgerechnet, dass die nötigen Punkte zum Sieg die Herren zu besorgen hätten, weil Ansbachs Damen die stärksten der Liga seien. Die Rechnung hätte genauer nicht aufgehen können. Es lief alles wie geplant. Die Damen hätten diese Planung natürlich gern widerlegt. Zu stark waren aber wirklich das Ansbacher Doppel für Katharina Sagstetter/Valerie Koch und Nina Buckel im Einzel für Katharina Sagstetter. Imponierend, wie die Männer mit dem sich selbst auferlegten Druck umgingen und ihre Spiele ohne Satzverlust und klar in den Sätzen für sich entschieden. Und selbst im Mixed riss Markus Dinnebier seine Partnerin Valerie Koch zu einer souveränen Vorstellung mit. Beide kamen nie ernsthaft in Bedrängnis, wussten immer die bessere Antwort und besiegten das gemischte Doppel der Mittelfranken mit 21:17/21:12.
Die Ergebnisse:
1.Herren-Doppel: Fabian Hippold/Simon Prell – Julian Schnuck/Wladislaw Kuguschew 21:10/21:11, 2. Herren-Doppel: Markus Dinnebier/Anton Sarwanidi – Jürgen Buckel/Peter Bejcek 21:16/21:18, Damen-Doppel: Katharina Sagstetter/Valerie Koch – Nina Buckel/Christina Mahlein 14:21/9:21, 1. Herren-Einzel: Fabian Hippold – Jürgen Buckel 21:13/21:12, 2. Herren-Einzel: Simon Prell – Wladislaw Kuguschew 21:10/21:13, 3. Herren-Einzel: Anton Sarwanidi – Peter Bejcek 21:17/21:19, Damen-Einzel: Katharina Sagstetter – Nina Buckel 15:21/7:21, Mixed: Dinnebier/Koch – Schnuck/Mahlein 21:17/21:12.
 
BV Bamberg – BC Bad Königshofen 2:6
Schwerer als erwartet taten sich die Königshöfer am Sonntagvormittag bei ihrem zweiten Auswärtsspiel in Bamberg, gewannen aber doch mit demselben Ergebnis wie tags zuvor. Dabei gab es eingangs sogar einen 1:2-Rückstand zu verkraften. Fabian Hippold und Simon Prell hatten zwar ihr Doppel im dritten Satz gewonnen, Markus Dinnebier und Anton Sarwanidi das ihre aber knapp im dritten Durchgang verloren. Zudem ging auch das Damen-Doppel an die Mannschaft aus der Domstadt. Die nun folgende Aufholjagd war aber von Erfolg gekrönt, wobei aber Hippold, Prell und Katharina Sagstetter in den Entscheidungssatz gehen mussten. Mit 6:0 Punkten ist der Saisonstart bestens gelungen und man kann den bereits am kommenden Wochenende anstehenden Aufgaben in Nürnberg und Ochsenfurt zuversichtlich entgegensehen.
Die Ergebnisse:
HD1: Stephan Sartorius/Sindey Lißel – Hippold/Prell 13:21/21:16/13:21; HD2: Moritz Cammertoni/Michael Weigel – Dinnebier/Sarwanidi 17:21/21:19/21:18; DD: Charleen Lißel/Sandra Strassl – Sagstetter/Koch 13:21/21:14/21:13; HE1: Sartorius – Hippold 17:21/21:14/14:21; HE2: Lißel – Prell 24:22/8:21/15:21; HE3: Cammertoni – Sarwanidi 14:21/16:21; DE: Strassl – Sagstetter 18:21/21:12/16:21; Mixed: Weigel/Lißel – Dinnebier/Koch 19:21/15:21.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen